So kannst Du Dich von alten Beziehungen und Anhaftungen liebevoll lösen


Beziehungen sind ein wundervolles Geschenk. Sie bringen uns in eine wunderbare Verbindung zueinander, und auch zu uns selbst. Wir entdecken uns und den anderen und lernen voneinander – und auch über uns selbst lernen wir einiges. Nach einer beendeten Beziehung zum Beispiel wissen wir mehr als zuvor – was wunderbar war, was wir sicherlich nicht mehr so möchten, was uns wirklich wichtig ist, und wo wir wachsen können und uns selbst entwickeln sollten, um tatsächlich weiterzukommen.



Entdecken wir das Geschenk in der Erfahrung, kann sich die Verstrickung lösen


Wenn uns eine alte Beziehung noch „verfolgt“, oder wir sie einfach nicht recht loslassen können, gibt es stets „gute Gründe“. Manchmal ist es noch eine Lernerfahrung, ein Nutzen, oder es sind alte Verbindungen und Verstrickungen, die wir jedoch lösen können. Manchmal spiegeln uns „alte Verstrickungen“ einfach den Lernweg, den wir nehmen möchten, sodass wir endlich wieder in unsere Mitte, auf unseren Herzensweg und in unsere erfüllte Liebe kommen.



Die alten Beziehungen, an denen sie hing, führten sie auf den Weg zu sich


Eine liebe Klientin, die ein längeres Begleitungspaket gebucht hatte, um so richtig voran zu kommen und mit allem Alten und Blockierenden aufzuräumen, nannte zu Beginn einer Sitzung folgendes: „Ich weiß nicht recht, wo anfangen, es ist ein wenig diffus. Ich habe das Gefühl, es gibt in meinem Beziehungsfeld mindestens zwei Beziehungen, mit denen ich nicht so recht abschließen kann. Es fühlt sich auch an, als halten sie mich zurück, wenn ich etwas Neues beginnen möchte. Ich fühle mich nicht wirklich frei für eine neue Liebe. Und ich habe auch das Gefühl, dass ich in meinen alten Beziehungen nicht so richtig Liebe erfahren habe.“ Gemeinsam hatten ihre Beziehungen das Phänomen, dass sie „Unerfülltes“ von Herzen anzog und „liebte“, in Beziehung jedoch war ohne diese wirkliche Verbundenheit & Nähe.

Die eine Beziehung war nicht recht erfüllt, da der junge Mann nicht wirklich Bindung aufbauen wollte, dennoch fühlte sie zu ihm noch immer eine starke, warme Verbindung. Der zweite Mann war im Umgang mit ihr sehr aufbrausend und zornig gewesen, sie hatte zu Beziehungszeiten Angst vor ihm.



Innere Bilderwelten führen uns zum Schlüssel unseres inneren Schatzkästchens


Die Sitzung, die folgte, war wunderbar. Verschiedene Bilderwelten kamen in ihr hoch- sie stand plötzlich vor einem großen Drachen, der sehr zornig war und sie nicht voranschreiten lassen, sondern zerstören wollte. Dann saß sie wie in einem Schuhkarton, und ein Monster war drauf und dran, die Kiste zu zerreißen. All das waren sehr alte, gespeicherte Gefühlswelten in ihr, die sie teils als Kind erlebt, aber nicht verarbeitet hatte – und die ihr jetzt Beziehung und Bindung erschwerten. Die Wut des einen ehemaligen Partners spiegelte ihr diese alte Erfahrung und eine Gefühlswelt, in der sie festhing. Bei dem anderen kam sie gar nicht so recht an ihn ran, ihr Lieben blieb unerfüllt und „sinnlos“.



Beide Beziehungen spiegelten inneres Potential, das sie zurückerobern wollte


Nach Transformation und Heilung in diesen alten Welten kam immer mehr Klarheit und sie fühlte eine stärkere Verbindung zu sich, die sie spüren lies, dass sie in den alten Beziehungen unter anderem immer nur einen Teil von sich gezeigt hatte, und alles andere verborgen und versteckt hatte. Sie hatte nicht das Gefühl, als „Ganzes“ geliebt zu sein – und spürte nun, wie sehr sie dies wollte – eine Liebe, die sie in ihrem Kern und ihrer Essenz meinte, und alle Facetten miteinander verband. Ihr Selbstwert benötigte Heilung, dann führte sie der Weg in die Selbstliebe und Selbstannahme. Die Wut zeigte sich später als Potential in ihr selbst, das sie voranbringen wollte – und in der anderen Beziehung hielt sie ihr starkes Mitgefühl, immer das Beste in den Menschen zu sehen und zu fördern und Verantwortung zu übernehmen. An die alte Beziehung verstrickt zu bleiben, war ein Missverständnis, das sich auf der gemeinsamen Reise in ihre Herzens- und Seelenwelten wie von Zauberhand löste und klärte.



Ideen von uns halten uns zurück, wir selbst zu sein


Letztlich hatte sie sich vor sich selbst geschützt, alles in sich wahrzunehmen, zu spüren und anzunehmen vor dem Hintergrund der Idee, nicht „als Ganzes“ geliebt zu werden. Aufgabe war nun dieses Missverständnis aufzuräumen, sodass sie wieder in ihr eigenes Leuchten und ihre Essenz gehen konnte – und so nebenbei auch endlich die richtige Resonanz erzeugte für ihren Herzenspartner, der wirklich zu ihr passte und mit ihr wachsen würde. Mit Abschluss dieser Sitzung hatte sie viele Erkenntnisse und sich verbunden mit ihrer Selbstliebe, ihrem Selbstwert und einigen Erkenntnissen, die ihr zeigten, wie sehr sie in der inneren Trennung gewesen ist. Solches ist uns meistens nicht bewusst, jedoch spüren wir es häufig zunächst „diffus“, als Blockade oder wahrgenommene „Verstrickung“.



Hinzusehen lohnt immer, denn wir können verstehen …


Die Arbeit, dieses zu beheben und wieder anzugleichen und in den ursprünglichen Einklang zu begleiten, ist wundervoll. Bereits im Prozess wird es spürbar leichter und angenehmer, denn Altes kann wieder fließen und sich lösen, Missverständnisse kommen wieder in ihre Richtigkeit. Wir nähern uns nach und nach der Richtigkeit der Dinge, und erinnern uns an unseren wahren Ursprung, unsere Größe und unsere leuchtende Essenz.

© 2020 VICTORIA HEINZ | HIGH ESSENCE HEALING | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ